Große Finanzierungsrunde bei Pharma-Spezialisten AMW

Redaktions Team 27/11/2016

Mit einer fünften Finanzierungsrunde bekräftigten bestehende und neue Investoren ihr Engagement bei der AMW GmbH, Warngau, und bringen weitere 6 Mio. Euro in das Spezialpharma-Unternehmen ein: BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft, SHS, KfW, IBG oder UnternehmerTum Venture Capital haben ihr Engagement bei dem dynamisch wachsenden oberbayerischen Unternehmen erhöht. Zusätzliches Kapital kam vom Wachstumsfonds Bayern, der von Bayern Kapital verwaltet wird.

Die 2008 gegründete AMW entwickelt und vertreibt transdermale Systeme, also Wirkstoffe, die über die Haut in den Körper gelangen. Weiterhin steht das Unternehmen für mit hochwirksamen Wirkstoffen beladene Implantate, die ihren Wirkstoff über Monate gleichmäßig an den Körper abgeben und sich dabei vollständig auflösen.

Mit den zusätzlichen Mitteln finanziert die AMW das Wachstum und die Entwicklung neuer Produkte an den Standorten in Sachsen-Anhalt und insbesondere in Bayern. Um dem zunehmenden Bedarf an Produktionskapazitäten Rechnung zu tragen, hat AMW ein weiteres Grundstück erworben, auf dem ein neues Produktionsgebäude entstehen wird. „Im neuen Gebäude sind wir in der Lage unsere Produktionskapazitäten im Bereich Implantate zu verdreifachen“, erläutert AMW-Geschäftsführer Dr. Wilfried Fischer. Nicht zuletzt weil es gelungen sei, mit namhaften Unternehmen aus den Top 20 der Pharmaindustrie langfristige Verträge abzuschließen, steige die Nachfrage rasch. Seit Monaten werden in Warngau im 3-Schichtbetrieb Pflaster und Implantate in hohen Stückzahlen für den Weltmarkt produziert. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich 2016 innerhalb eines Jahres auf 64 verdoppelt.

Otto Hopfner, Investment-Manager bei der BayBG, die seit 2014 mit AMW zusammenarbeitet, zeigt sich zufrieden mit der Produkt- und Absatzentwicklung sowie dem langfristigen Track-Rekord des Unternehmens: „Die Nachfrage nach Pflaster- und Implantat-Systemen wächst seit Jahren dynamisch. AMW ist auf diesem Wachstumsmarkt hervorragend positioniert und überzeugt mit zahlreichen Innovationen.“ Ebenfalls zufrieden zeigt sich die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mit dem im vergangenen Jahr aufgelegten Wachstumsfonds Bayern stellen wir 100 Millionen Euro staatliche Mittel als Co-Investment für private Leadinvestoren zur Verfügung. Damit wollen wir junge, innovative Unternehmen wie die AMW GmbH bei ihrem Wachstum unterstützten. Das Unternehmen bringt alle Voraussetzungen mit, um die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre fortzusetzen.“

Über die BayBG:

Die BayBG ist einer der größten Beteiligungskapitalgeber für den Mittelstand. Sie ist aktuell bei rund 500 Unternehmen mit über 315 Mio. Euro engagiert. Mit ihren Beteiligungen und Investments ermöglicht die BayBG mittelständischen Unternehmen die Umsetzung von Innovations- und Wachstumsvorhaben, die Regelung eines Gesellschafterwechsels oder der Unternehmensnachfolge, die Optimierung der Kapitalstruktur sowie die Umsetzung von Turnaround-Projekten.

Symbolbild: © kwanchaift | Fotolia.com

Über den Author

Kommentar schreiben